Patienteninfos

Gefahren durch Zeckenbefall

Zecken sind gerade im Oberbergischen als blutsaugende Schädlinge gut bekannt. Hier kommen hauptsächlich zwei Zeckenarten vor. Dies sind der gemeine Holzbock (Ixodes ricinus) und die braune Hundezecke (Rhipicephalus sanguineus). Letztere wurde durch Hundetourismus aus Südeuropa eingeschleppt. Die braune Hundzecke befällt ausschließlich Hunde und kann sich bei uns nur in warmen Innenräumen vermehren.

Der gemeine Holzbock ist in Deutschland heimisch und häufig anzutreffen. Er ist besonders aktiv bei Temperaturen um 20°C und einer hohen Luftfeuchtigkeit. Der Holzbock durchläuft mehrere Entwicklungsstufen vom Ei über die Larve und die Nymphe zur erwachsenen Zecke. Jedes Stadium muss Blut saugen, bevor es sich weiterentwickeln kann. Die Larven befallen meist kleine Nagetiere, die Nymphen befallen Vögel und Eichhörnchen aber auch unsere Kinder, Hunde und Katzen. Die erwachsenen Holzböcke können bei allen Haustieren und dem Menschen zu finden sein.

Zecken reagieren auf verschiedene Reize und begeben sich von Bäumen, Sträuchern und hohem Gras auf ihre Wirte. Sie nehmen ihre Blutmahlzeit ein, indem sie mit geeigneten Mundwerkzeugen die Haut ihrer Opfer durchdringen. Da die Zecken mit ihrem Speichel betäubende Stoffe abgeben, gelingt es ihnen anfangs relativ unauffällig Blut zu saugen. Im dichten Fell von Hunden oder Katzen sind sie kaum wahrzunehmen. Oft werden die Zecken erst, wenn sie durch das Blutsaugen an Größe zugenommen haben, vom Tierbesitzer bemerkt und entfernt. Aber auch zunehmender Juckreiz bringt Hunde und Katzen dazu, die Zecken mit den Pfoten weg zu kratzen, wobei oftmals Wunden und Hautentzündungen entstehen. Zecken sind jedoch nicht nur ein juckendes Ärgernis, sondern durch sie werden auch Krankheiten verbreitet. Holzböcke übertragen die Borreliose, auch Lyme Disease genannt, und die FSME, bekannt als infektiöse Hirnhautentzündung.

Die Borreliose wird durch ein Bakterium verursacht (Borrelia burgdorferi). Diese Erkrankung stellt insofern ein Problem dar, da sie häufig bei Tieren nicht erkannt wird. Neben sehr allgemeinen Symptomen, wie gestörtem Allgemeinbefinden, Abmagerung und Fieber, werden besonders Gelenkentzündungen und Lahmheiten beobachtet. Der Krankheitsverlauf entwickelt sich oft erst nach Monaten, so daß der Zusammenhang zwischen dem Zeckenbiß und den Symptomen leicht übersehen wird. Frühzeitig diagnostiziert, läßt sich die Borreliose mit Antibiotika bekämpfen. Inzwischen ist eine Impfung von Hunden gegen diese Erkrankung möglich. Katzen erkranken nicht an Borreliose.

Die FSME tritt besonders in Süddeutschland auf. Diese Krankheit wird durch einen Virus ausgelöst, welcher sich auch bei den Haustieren vermehren und damit Fieber verursachen kann. Beim Menschen ist diese Erkrankung gekennzeichnet durch Bewußtseinsstörungen und andere neurologische Symptome. Zur Vorbeugung steht für den Menschen eine Schutzimpfung zur Verfügung.

Die braune Hundezecke überträgt in ihren südeuropäischen Heimatgebieten die dort vorkommenden Blutkrankheiten Babesiose und Ehrlichiose. Bei Aufenthalten in diesen Regionen ist es besonders wichtig, den Hund durch eine geeignete Zeckenprophylaxe zu schützen. Das Ziel einer Zeckenprophylaxe ist es, die Zecken abzuwehren und abzutöten, bevor sie sich fest beißen und Blut saugen können. Nur so kann eine Übertragung von Krankheitserregern ausgeschlossen werden. Dazu bedarf es bestimmter Präparate, deren Anwendung sehr unterschiedlich erfolgen kann. Es gibt Halsbänder, Sprays, Puder und Shampoos.

Hochwirksam und sehr praktikabel sind sogenannte „spot-on“ Produkte. Hierbei wird der Wirkstoff an einer Stelle des Körpers aufgetragen und verteilt sich von dort aus auf die gesamte Hautoberfläche. Dort wird der Wirkstoff gespeichert und schützt über mehrere Wochen vor Zecken.

Ihr Tierarzt bzw. Ihre Tierärztin werden Ihnen gerne noch weitere Informationen über die Möglichkeiten zum wirksamen Schutz vor Zecken geben.

Zurück

 

 

 

Bild der Minute:

Weitere Bilder finden Sie in unserer Fotogalerie

 

© 2003-2018 Tierärzte Oberberg | Home | Aktuelles | Adressen | Notdienst | Patienteninfo
Fotogalerie | Links | Login | Intern | Kontakt | Impressum | Datenschutz